Rufen Sie uns an: 030 - 428 017 18

Banner

 

Interkulturelle Kompetenzentwicklung,
Cross Cultural Training

1 bis 2-tägiger Workshop
 
Neben der Entwicklung einer interkulturell kompetenten Haltung entwickeln die Teilnehmenden im Hinblick auf sich selbst, Gesamtbelegschaften und das Führungspersonal ein Verständnis von kultureller Vielfalt und Diversity am Arbeitsplatz. Sie werden zum einen qualifiziert, mit fremden Kulturen und deren Besonderheiten sensibel umzugehen, zum anderen lernen sie, mit herausfordernden Situationen in einem interkulturellen Umfeld souverän und situationsentsprechend umzugehen. Missverständnissen kann so vorgebeugt werden und unterschiedliche Denk- und Verhaltensmuster, Normen und Wertvorstellungen können angemessen interpretiert und entschlüsselt werden.

Konzept
Das Seminar befähigt die Teilnehmenden, im Umgang mit internationalen Kolleginnen und Kollegen, mit Kundinnen und Kunden souverän und überlegt zu handeln, respektvoll und angemessen zu (re)agieren und Missverständnissen vorbeugen. Sie lernen, den eigenen kulturellen Hintergrund in Relation zu anderen Kulturen zu setzen, wodurch Sie den Bedürfnissen der verschiedenen Seiten gerecht werden. Ihre interkulturelle Kompetenz und Ihr Reflexionsvermögen werden gestärkt. Dies erlaubt Ihnen, Potenziale in der Zusammenarbeit besser auszuschöpfen.

Durch Vermittlung von theoretischem Grundwissen, wie den unterschiedlichen Kulturstandards, durch Selbstreflexion über die eigene Kultur (Stichworte: „Kulturelle Programmierung“, Stereotype & Vorurteile), durch Perspektivenwechsel, gegenseitigen Austausch, Diskussionen und Gruppenarbeiten werden sowohl die kulturelle Kompetenz, als auch die Kooperations-, Konfliktlösungs- und Kommunikationskompetenz geschult. Besonders anhand von Best-Practice-Beispielen und Situationsanalysen zum Alltagsverhalten und zu häufigen Missverständnissen wird aufgezeigt, welche Schlüsselqualifikationen zu einer erfolgreichen interkulturellen Kommunikation führen können. Darüber hinaus wird veranschaulicht, wie sich kulturelle Vielfalt in Gesellschaft, Institutionen und Belegschaften positiv nutzen lässt, und dass Konfliktsituationen auch Potential für interkulturelles Lernen sind. Je nach Bedarf können im Workshop länderspezifische bzw. geografisch-regionale Schwerpunkte gesetzt werden. 

Zielgruppe
Mit dem Workshop werden Führungskräfte verschiedener Hierarchieebenen, Teams und Belegschaften sowie Einzelpersonen in beratenden Berufen und Interessierte angesprochen, die in einem internationalen Umfeld arbeiten/agieren und die ihre interkulturellen Kompetenzen steigern möchten.

Nationale Herkunft & Ethnie, Workshop-Beschreibung als PDF-Download:

Ethnie Herkunft



Interkulturelles Training
Schwerpunkt: Flucht und Asyl 

1 bis 2-tägiger Workshop

Sie kommen, und sie bleiben.
Was passiert, wenn Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenkommen? Was bedeutet die Zuwanderung geflüchteter Menschen für unsere Gesellschaft? Was bedeutet es für die Migrantinnen und Migranten? Wie lässt sich gleichberechtigt und auf Augenhöhe kommunizieren? Wie können kulturelle Unterschiede positiv genutzt werden? Welche Erfahrungswerte gibt es, wo sind die Stolpersteine in der Arbeit und im Umgang mit Geflüchteten und Zugewanderten?

Das sind die zentralen Fragen, die viele Menschen und Belegschaften beschäftigen und mit denen sich dieser Workshop auseinandersetzt. Die Antworten können viele Facetten haben und sind wesentliche Voraussetzungen für ein friedliches, fortschrittliches Miteinander und eine funktionierende Integration. Ein hilfreicher Schlüssel zum Umgang mit anderen, fremden Kulturen kann zunächst der Blick auf die eigene Kultur sein - vor allem, wenn es darum geht, den Bogen zum Verständnis anderer Kulturen und Glaubensrichtungen zu spannen, allen Menschen mit Toleranz zu begegnen und offen für einen konstruktiven Dialog zu sein.

Konzept
Die Teilnehmenden werden einerseits aufgefordert, sich durch selbstreflexive Methoden mit der eigenen kulturellen Herkunft und ihrer Wirkung zu beschäftigen und sich anderseits mit anderen, fremden Kulturen auseinanderzusetzen. In der sachlichen Gegenüberstellung verschiedener kultureller und religiöser Traditionen, in der Beschäftigung mit Daten und Fakten zum Thema Flucht, Asyl und Migration wird für kulturelle Vielfalt sensibilisiert, der Blick für Unterschiede, aber auch für gegenseitige Befangenheiten und Ängste geschärft. Das Wissen um verschiedene religiöse Wurzeln und Hintergrundinformationen zu kulturellen Besonderheiten, Mentalitäten und Verhaltensweisen fördert eine offene, auf gegenseitige Wertschätzung basierende Haltung, vermittelt Sicherheit und unterstützt eine zuweilen gebotene Geradlinigkeit im Umgang mit Migrantinnen und Migranten.

Durch Theorie-Inputs, Perspektivenwechsel, gegenseitigen Austausch, Diskussionen und Gruppenarbeiten werden sowohl die kulturelle Kompetenz, als auch die Kooperations-, Konfliktlösungs- und Kommunikationskompetenz geschult. Besonders anhand von Best-Practice-Beispielen wird aufgezeigt, wie ein gleichberechtigtes Miteinander gefördert werden kann und wie sich kulturelle Vielfalt in Gesellschaft, Institutionen und Belegschaften positiv nutzen lässt.

Zielgruppe
Mit dem Workshop werden Neueinsteiger ebenso angesprochen wie Menschen, die bereits Erfahrung in der Arbeit mit Geflüchteten, mit Asyl suchenden Menschen und Zugewanderten haben.

Flucht und Asyl, Workshop-Beschreibung als PDF-Download:

FluchtundAsyl

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online